Beschluss der Jahreshauptversammlung der LINKEN. Köln am 24. November 2018:

DIE LINKE. Kreisverband Köln zum Thema SammlungsbewegungDie Sammlungsbewegung „Aufstehen“ tritt nach eigenem Bekunden für ein gerechtes und friedliches Land ein. Die bisher benannten Ziele sind aber weitgehend auch die unseren, wenn sie mitunter gegenüber dem Programm der LINKEN auch abgeschwächt sind.

Kritikwürdig bleibt aber die Art und Weise des Zustandekommens dieser Sammlungsbewegung. Aber wir setzen auf die Vielen, die sich bei „Aufstehen“ engagieren, weil sie zu einem Linksruck in Deutschland beitragen wollen. Wir hoffen darauf, dass die Sammlungsbewegung dazu beiträgt, links gesellschaftlichen Druck aufzubauen; dass ihre Mitglieder sich beteiligen, wenn es gilt, Proteste und Streiks zu unterstützen, und in die Armuts-Viertel zu gehen, den Menschen dort bei der Bewältigung ihrer Alltagsproblemen zu helfen und mit ihnen gemeinsam für Veränderung zu kämpfen. Überall dort werden sie uns treffen.

Alles, was dazu beitragen kann, diesen Zielen näherzukommen, ist willkommen. Daher bekräftigen wir unsere Einladung an die Mitglieder und Unterstützer*innen von „Aufstehen“ zur Zusammenarbeit mit der LINKEN. Köln.