Am Wochenende haben wir unseren öffentlichen Wahlkampfauftakt veranstaltet. Wir sind froh, dass wir zahlreiche Vertreter*innen aus den verschiedenen Bewegungen dabei hatten und fordern: Schutzschirm für Köln: die Reichen sollen zahlen – Vermögensabgabe jetzt!

Die Menschen sind von der Corona-Pandemie unterschiedlich stark betroffen. Manche müssen nur auf die ein oder andere Annehmlichkeit verzichten, andere bangen um ihre Existenz. Manche konnten ihre Arbeit von zu Hause aus am Computer erledigen, andere gefährdeten ihre Gesundheit im Krankenhaus oder an der Supermarkt-Kasse. Während der Corana-Pandemie offenbart sich eine Fehlkonstruktion des Systems. Es ist dringender denn je, für eine Gesellschaft zu kämpfen, in der Menschen wichtiger als Profite sind.

Nun fährt die Wirtschaft langsam wieder hoch, viele Auflagen wurden gelockert. Für eine Entwarnung ist er aber noch zu früh. Der Virus kann jederzeit wieder zuschlagen, wenn wir zu nachlässig werden. Nun stellt sich immer drängender die Frage: Wer zahlt die wirtschaftlichen und sozialen Folgenkosten? Bund, Land und Kommunen werden riesige Summen aufwenden müssen, um große Teil der Wirtschaft vor einem Zusammenbruch und viele Menschen vor großer Not zu schützen.

Unsere Antwort ist klar: Kein Abwälzen der Krisenlasten auf die Beschäftigten und die Masse der Steuerzahler*innen. Wer trotz der Krise weiterhin seine Dividenden eingestrichen hat, wer auf einem dicken Sack Geld und die Krise in Ruhe aussitzen kann, der soll jetzt zahlen. Zur Finanzierung eines besseren Gesundheitssystem und eines sozialen Schutzschirms für alle von der Corona-Pandemie Betroffenen fordern wir eine einmalige, stark progressive Vermögensabgabe auf alle Vermögen von über einer Million Euro.