Am Samstag den 30.01.2021 kamen rund 300 Menschen zusammen um gegen den Gesetzentwurf des Versammlungsgesetzes zu demonstrieren. Neben Reden von “Köln gegen Rechts” und anderen Gruppen beleuchtete vor allem die Initiative „Kameras stoppen“, welche fatale Auswirkung dies geplante Gesetz auf zukünftige Proteste haben würde. Auf der Kundgebung wurde sich klar von rechtsoffenen Schwurbler*innengruppen distanziert. Trotzdem versuchten rechte Antisemit*innen und ein Nazirapper zu provozieren. Die Polizei demonstrierte während der Kundgebung, wie sie den Gesetzesentwurf verstanden haben will, im kameradschaftlichen Gespräch mit dem Nazirapper und bei der Festnahme von Antifaschisten.

(siehe Video!!)