ZeroCovidMit klarer Mehrheit hat die Mitgliederversammlung der LINKEN.Köln am 20.03.2021 beschlossen, den Aufruf ZeroCovid zu unterstützen. Das ist ein Aufruf zu einem “radikalen Strategiewechsel: kein kontrolliertes Weiterlaufen der Pandemie, sondern ihre Beendigung”. DIE LINKE ist damit die erste im Rat vertretene Partei in Köln den Aufruf unterstützt. Eingebracht hatten den Antrag die linken Jugendorganisationen Linksjugend solid und SDS.

Wir dokumentieren hier den Beschluss im Wortlaut:

Klare linke Antworten zur Coronapandemie statt Schlingerkurs – ZeroCovid unterstützen!

DIE LINKE. Köln beschließt, sich den Positionen der #ZeroCovid-Kampagne anzuschließen und diese Positionierung öffentlich zu kommunizieren. Der Kreisvorstand wird beauftragt, sich in die lokalen Bündnisstrukturen einzubringen. Der Kreisverband begrüßt die Versuche, auch auf Bundesebene in der LINKEN eine klare Positionierung im Sinne der ZeroCovid-Kampagne herbeizuführen.

Wir fordern

  • Patent des Impfstoffs freigeben und Produktion unter staatlicher Kontrolle beschleunigen
  • Kostenlose FFP2 Masken für alle
  • Kostenlose, regelmäßige Massentests
  • Nicht-essenzielle Wirtschaftsbereiche runterfahren
  • Arbeitsplätze und Einkommen garantieren
  • Für ein öffentliches Gesundheitswesen – bedarfsgerecht ausgestattet und finanziert
  • Corona-Abgabe auf Vermögen/ Gewinne der Banken und Konzerne besteuern

Die Linke Köln lädt Gewerkschaften, Sozialverbände, die ZeroCovid- Initiative, linke Organisationen und soziale Bewegungen ein, zu gemeinsamen Protesten (natürlich unter Einhalting der Hygienebedingungen) lokal, regional und bundesweit aufzurufen.

Über die Art des Schulunterrichts sollen die Betroffenen an Schulen entscheiden, bei Bereitstellung der notwendigen Ressourcen durch die Landesregierung.