Solidarisch aus der Krise - Vermögensabgabe jetztUnter dem Motto “Solidarisch aus der Krise – Vermögensabgabe jetzt” stand der Tag des Reichtums, den die Kölner LINKE am Samstag, den 29. Mai mit zahlreichen Aktionen im Stadtgebiet durchgeführt hat. Gleich an mehreren zentralen Plätzen im Stadtgebiet haben wir die Kölner*innen über unsere Forderungen zur solidarischen Krisenbewältigung informiert. Vor dem Hintergrund, dass viele abhängig Beschäftige und Solo-Selbständige in existenzielle Not geraten sind, während Multimillionäre und Milliardäre nochmal reicher geworden sind, fordert die LINKE eine Vermögensabgabe – so wie es das Grundgesetz für Krisensituationen ausdrücklich vorsieht. Die Vermögensabgabe ist eine einmalige, relativ einfach umzusetzende Maßnahme, die dabei hilft, einen Teil der Krisenbelastungen umzuverteilen und zu mehr Gerechtigkeit beizutragen. Am 6. Mai 2021 hat die Linksfraktion einen Antrag zur Erhebung einer Vermögensabgabe in den Deutschen Bundestag eingebracht, welcher prompt in den Finanzausschuss verwiesen wurde (Drucksache 19/28908). DIE LINKE ist im Übrigen die einzige Partei, bei der die Vermögensabgabe auch im Programm zur Bundestagswahl steht. Neben zahlreichen weiteren Forderungen für mehr Umverteilung und soziale Gerechtigkeit im Land: