Kreisverband Köln

Wenn wir streiken, steht die Welt still

8. März 2019 – Internationaler Frauentag und Frauenstreik

Wenn wir streiken, steht die Welt still

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Schon seit über 100 Jahren streiten und kämpfen Frauen für ihre Rechte, gegen Entgeltdiskriminierung  und gegen jede Unterdrückung. Dazu erklärt Inge Höger, Landessprecherin der Linken NRW: “Die Forderungen zum Internationalen Frauentag sind nach wie vor aktuell: Frauen verdienen im Schnitt noch immer rund 22 % weniger als Männer. Die Paragrafen 218 und 219a zeigen immer noch, dass das Recht auf körperliche Selbstbestimmung Frauen nicht zugestanden wird. Frauen müssen das Recht haben, sich vollumfänglich über den Schwangerschaftsabbruch bei kompetenten Ärztinnen und Ärzten zu informieren, die den Abbruch auch selbst durchführen! Die Paragrafen 218 und 219a gehören in die Mottenkiste der Geschichte!”

“Am 8. März findet auch in Deutschland nach 25 Jahren wieder ein Frauenstreik statt. Der feministische Streik erkennt Arbeit nicht nur an, wenn sie entlohnt wird, sondern will darüber hinaus die unzähligen Stunden von Pflege- und Erziehungsarbeit, die zumeist von Frauen geleistet werden, sichtbar machen. Das Armutsrisiko für alleinerziehende Frauen ist nach wie vor hoch, Altersarmut ist vorprogrammiert. Und die Forderung nach gleicher Bezahlung für gleichwertige Arbeit ist noch nicht erfüllt: die Unterfinanzierung der Frauenhäuser, struktureller Sexismus, die Liste ist lang” ergänzt Nina Eumann, frauenpolitische Sprecherin des Landesverbandes der Linken in NRW.“

DIE LINKE.NRW ruft dazu auf, sich an den Streikaktivitäten am 08. März in den Städten zu beteiligen und zur Teilnahme an der landesweiten Frauenkampftags-Demonstration in Düsseldorf am 09.März.