Arbeitskreis Bildung & Jugend

Unsere Themen

Die Kölner Jugendzentren und Kindertagesstätten, die Schulen und Einrichtungen der Weiterbildung markieren den Bereich unseres Facharbeitskreises der Kölner LINKEN. Wir werfen dabei ein Auge auf Situation und Qualität dieser Institutionen für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die diese aufsuchen (möchten). Bildung soll der Emanzipation des Einzelnen und der demokratischen Gestaltung der Gesellschaft dienen. Wichtig ist uns aber auch, dass die im Bildungsbereich Beschäftigten gute Arbeitsbedingungen haben und vernünftig entlohnt werden. Gute Arbeitsbedingungen und angemessene Löhne sind nicht nur berechtigte gewerkschaftliche Forderungen. Sie dienen auch der Qualität von Bildung.

AK Bildung & Jugend

Foto: Manfred Jahreis / pixelio.de

Der Bund, das Land und die Stadt Köln unterziehen dagegen alle öffentlichen Bereiche seit Jahren einem Sparkurs, um die Politik der „schwarzen Null" umzusetzen. Deshalb steht für viele aktuelle Vorhaben, die öffentlich breit diskutiert werden, in Wahrheit nicht genügend Geld zur Verfügung. Der KiTa-Ausbau kommt nicht genügend voran. Der Offene Ganztag an Grundschulen ist ein Hotspot prekärer Arbeit. Die Inklusion und die individuelle Förderung aller Kinder und Jugendlichen sind überall unzureichend mit Personal und Räumen ausgestattet. Bei den Gesamtschulen klafft in Köln eine riesige Lücke. Es fehlen neun bis zehn. Für alle Schulformen fehlen Gebäude. Die älteren sind oft sanierungsbedürftig bis marode.

Dies ist auch eine Folge davon, dass die Kommunen seit mehr als zwei Jahrzehnten ihre Bauabteilungen kaputtgespart haben. Die neoliberalen Steuersenkungen für Wohlhabende und Konzerne haben den Kommunen prekäre Haushalte beschert. Wenn man genauer hinschaut, entdeckt man in den Bildungs- und Jugendeinrichtungen eine Reihe weiterer Mängel, beispielsweise bei den  Bibliotheken und Musikräumen, bei fehlenden digitalen Geräten und pädagogischen Konzepten für diese, beim Mittagessen in Kitas und Schulen, bei der ungenügenden  Förderung von Zugewanderten und Geflüchteten.

Unsere Arbeit

Der Arbeitskreis Bildung und Jugend von LINKE und Linksfraktion diskutiert diese Themen, um eine grundsätzliche, aber auch differenzierte und genaue Kritik der Politik der Kürzungen und der Privatisierung zu leisten. Wir wollen Verbesserungsvorschläge im Rahmen des Möglichen machen und grundsätzliche Alternativen aufzeigen: "Eine Schule für Alle", gut ausgestattete Kindertagesstätten (Kitas) und Jugendarbeit in städtischer Hand, verbesserte Qualität und gute Beschäftigungsverhältnisse im Offenen Ganztag und in der Weiterbildung.

Wir arbeiten mit Initiativen und Gruppen der Stadtgesellschaft zusammen, die hier für Verbesserungen arbeiten. Denn ohne öffentlichen Druck verändert sich nicht viel. In unseren Kreisverband DIE LINKE.Köln bringen wir bildungs- und jugendpolitische Themen ein. Wir schlagen Aktionen und, wenn sinnvoll, Kampagnen vor. Der AK bereitet auch die Sitzungen zweier Ausschüsse des Kölner Stadtrates vor: des Ausschusses Schule und Weiterbildung und des Jugendhilfeausschusses.

Wann und wo treffen wir uns?

Unser Arbeitskreis trifft sich ungefähr alle 6 bis 8 Wochen.

Nach der Sommerpause 2020 haben wir drei Treffen geplant: Do. 13.8. , Do. 1.10., Do 26.11. - jeweils von 19.30 bis ca. 21.30 Uhr.

Präsenztreffen finden im Sitzungsraum der Ratsfraktion (Rathaus, Spanischer Bau) statt. Ob dies in diesem Jahr noch einmal möglich ist, ist nicht abzusehen. Unter Pandemie-Bedingungen führen wir Videokonferenzen durch. Die Einwahldaten könnt ihr über den Link unten erhalten. Ebenso könnte ihr euch dort in unseren E-Mail-Verteiler aufnehmen lassen.

Kontakt zu uns

Wenn du dich für unsere Arbeit interessierst, kannst du uns über diese Webseite eine Nachricht schicken!

 

Heiner Kockerbeck

Koordinator des Arbeitskreises und
bildungspolitischer Sprecher der Linksfraktion

 

 

Veranstaltungen

  • Zur Zeit ist keine Veranstaltung geplant.