AK Kunst Kultur und Medien

Köln ist mit seiner vielfältigen „Freien Szene“, Museen, Oper, Schauspiel und nicht zuletzt dem Dom und den romanischen Kirchen eine bedeutende Kulturstadt.

Die Entwicklung zur Begrifflichkeit Kunst und Kultur hat eine lange Geschichte. Erst durch das Zeitalter der Aufklärung wurden Gemälde, Skulpturen und Architektur sowie Literatur und Musik als Kunst im heutigen Wortsinn als Abgrenzung zum Hässlichen definiert. Durch diese neu entwickelte Freiheit des Geistes wurde Kultur zum Ideal für Politik, Wissenschaft  sowie der sich eigenständig herausbildenden Bereiche der Gattungen Kunst, Kultur und Medien.

Der Begriff der Hässlichkeit ist aus heutiger Sicht nicht mehr haltbar, denn Schönheit liegt im Auge des Betrachters und Kunst kann eben auch hässlich sein.

In der Kunst gibt es nur ein Kriterium: Die Gänsehaut - man hat es, oder man hat es nicht.

Kurt Tucholsky

Der Ausschuss Kunst und Kultur besteht auf Grund der vielen Aufgaben aus dem Ausschuss selbst und drei weiteren Betriebsausschüssen (Bühnen, Wallraff  Richartz Museum und Gürzenich Orchester).

DIE LINKE wird im Ausschuss und den Betriebsausschüssen durch

Fraktionssprecherin Gisela Stahlhofen und
Sebastian Tautkus  (als sachkundigem Einwohner) vertreten.

Der AKKKM begleitet die Ausschussarbeit kritisch-konstruktiv und ist Ansprechpartner für Freie Szene und konstitutionelle Kulturschaffende. Besondere Anliegen sind uns:

  • Der Zugang zur Kultur unabhängig vom Einkommen
  • Die Beschäftigten in der Kultur, die sich oft in einer prekären Situation befinden.

Die Treffen des AK Kunst, Kultur und Medien finden in der Regel einmal im Monat an einem Montag statt. Wer eingeladen werden möchte, teilt uns bitte seine Email-Adresse mit.

0221-221-27844 | dielinke@stadt-koeln.de

Veranstaltungen

  • Zur Zeit ist keine Veranstaltung geplant.