Nutzungshinweise für Videokonferenzen mit dem BigBlueButton (BBB)

Der Kreisverband DIE LINKE Köln nutzt für Videokonferenzen die Open Source Software BigBlueButton (kurz BBB). Das Programm wird auf einem Server im RZ in Deutschland betrieben. Die Übertragung der Videostreams erfolgt verschlüsselt.

Videokonferenzen stellen Anforderungen an die Teilnehmenden und ihre technische Ausrüstung. Das kann gerade für technisch Ungeübte mühsam sein. Hier findest du einige Hinweise, um mit den Tücken der Technik besser zurecht zu kommen.

Bei Mitgliederversammlungen bieten wir bis auf weiteres ein Onboarding 30 Minuten vor der Versammlung an. Wenn du mit dem BBB noch keine Erfahrung hast, dann nimm dieses Angebot bitte wahr. Während der Versammlung ist es schwierig, dich zu unterstützen und die Versammlungsleitung kann auf deine technischen Probleme keinerlei Rücksicht nehmen.

Trotzdem gibt es auch dann noch einen Telefonsupport. Den kannst du anrufen und dein Problem schildern. Möglicherweise gelingt es ja, dein Problem auch dann noch zu lösen. Und bitte immer dran denken: Am anderen Ende der Leitung sind nette Genossinnen und Genossen, die ihre Freizeit investieren, um dir mit deinem Problem zu helfen.

Wie wählst du dich mit dem Rechner ein?

Das ist sehr einfach. Ruf in deinem Browser einfach den Link auf, den du mit der Einladung erhalten hast.

Du musst nichts installieren.

Die besten Browser für den BBB sind Chrome und Firefox, und auf dem IPad Safari. 

Beim Einwählen wirst du gebeten, dein Mikro zu testen und freizugeben. Danach betrittst du den virtuellen Raum. 

Bitte schalte dann als Erstes dein Mikro aus und schalte es nur dann an, wenn du etwas sagen möchtest. Das verhindert Rückkopplungen und andere störende Geräusche, die alle anderen mithören müssten. Um das Mikro auszuschalten, klickst du auf das Mikrofon-Symbol am unteren Bildschirmrand. Durch erneuten Klick darauf wird es wieder angeschaltet.

Wenn du deine Kamera anschalten möchtest, kannst du das durch einen Klick auf das Kamera-Symbol am unteren Bildschirmrand.  

Bei manchen Versammlungen mit vielen Teilnehmer*innen schalten wir Mikrofone und Kameras der Teilnehmenden standardmäßig aus, um einen geordneten und technisch einwandfreien Ablauf zu gewährleisten. Dein Mikro und / oder Kamera wird dann frei gegeben, wenn du das Wort hast.

Wie kannst du mit dem Smartphone teilnehmen?

Ruf auf dem Smartphone einfach den Link auf, den du mit der Einladung erhalten hast. Auf nicht zu alten Android- und IPhone-Geräten, auch Tablets, kannst du BigBlueButton-Konferenzen teilnehmen. Ob es mit deinen Smartphone funktioniert? Probier es aus! 

Wie kannst du nur mit dem Telefon teilnehmen?

Auch eine Teilnahme behelfsweise nur mit dem Telefon ist technisch möglich. Du erhältst dann mit der Einladung eine Einwahlnummer. Kurz vor der Videokonferenz erhältst du auf dem gleichen Wege noch eine 5-stellige PIN. Nachdem du die Telefonnummer angewählt hast, bittet dich die Computerstimme (auf Englisch), die PIN Nummer deiner Videokonferenz mit der Tastatur des Telefons einzugeben. Wenn du das machst, bist du anschließend mit dem Audiokanal der Videokonferenz verbunden. 

Wichtig: Um dein Mikro stumm zu schalten, bitte auf der Tastatur des Telefons die "0" drücken. Wenn du nochmal auf die "0" drückst, ist dein Mikro wieder an und alle hören, was dein Mikro hört.

Bei Schwierigkeiten mit Mikro oder Kamera

Vergewissere dich, dass Mikro und Kamera deines Rechners ohne BBB funktionieren.

Einfache Bürorechner haben manchmal kein Mikro und Kamera. Außerdem gehen diese Bauteile schon mal kaputt. Du kannst ein Headset, wahlweise für USB oder Smartphone und eine USB-Kamera relativ preiswert erwerben; auch die einfachen Modelle sind meistens völlig ausreichend. 

Wenn deine Hardware funktioniert und der BBB sich trotzdem nicht damit verbindet, dann liegt das vermutlich an den Einstellungen in deinem Browser. Schau dort mal nach, ob Kamera und Mikro freigegeben sind.

Manchmal löst sich eine Störung einfach auf, indem du nochmal rausgehst aus dem virtuellen Raum und wieder reinkommst.  

Was kannst du tun, wenn Bild oder Ton gestört sind?

Dier meisten Störungen betreffen die Verbindung einer einzelnen Teilnehmer*in zum Server. Du merkst das, wenn das Bild der Person stehenbleibt oder deren Ton abgehakt und kaum noch verständlich rüberkommt. 

Wenn du selber diese Person bist, dann hast du folgende Möglichkeiten: Schalte deine Kamera aus. Wenn es dann besser geht, kannst du sie probeweise wieder anschalten. Jedes Mal, wenn du deine Kamera einschaltest, kannst du wählen, in welcher Qualität dein Bild übertragen werden soll. Diesmal wählst du niedrige Qualität. Dabei werden dann weniger Daten übertragen. Klappt es nun besser? Zur Not musst du ganz auf die Kamera verzichten. Die Kameraübertragung erfordert 10-20mal soviel Bandbreite wie der Audiokanal. In der Wahrnehmung von Störungen ist es umgekehrt. Geringere Videoauflösung stört viel weniger als gestörte Audioübertragung.  

Wenn mehrere oder viele Teilnehmende ihre Kamera anhaben, wächst der Bandbreitebedarf stark. Jede Kamera produziert einen zusätzlichen Videostream auf allen beteiligten Rechnern. Wenn das eines oder mehrere angeschlossene Geräte überlastet, solltet ihr vereinbaren, dass nur wenige Teilnehmende gleichzeitig ihre Kamera anhaben, z.B. die Versammlungsleitung und die jeweils sprechende Person.  

Wie kannst du feststellen, ob deine Hardware und die Bandbreite deiner Internetverbindung ausreichen?

Um die verfügbare Bandbreite zu überprüfen, kannst du die Seite Speedtest aufrufen. Drück auf "Go" und warte etwas, dann ermittelt die Seite für dich deine Bandbreite im Download und im Upload. Das Ergebnis ist eine Momentaufnahme. Führe den Test am besten mehrfach zu unterschiedlichen Zeiten, aber zu einer Tageszeit durch, zu der du an Videokonferenzen teilnehmen möchtest. Wenn du weniger als 10 Mbit/sec im Download oder weniger als 2 Mbit/sec im im Upload verfügbar hast, kann es beim Videoconferencing zu Engpässen kommen. Wenn viele Teilnehmende ihre Kamera an haben, können auch 10 Mbit/sec zu knapp werden.  

Wie kannst du dir dauerhaft mehr Bandbreite verschaffen?

Wenn dein Rechner über WLAN ins Internet geht, dann hilft es meistens weiter, stattdessen den Rechner über ein LAN-Kabel (auch Ethernet-Kabel genannt) mit dem Router zu verbinden. 

Sehr alte Rechner und Router verfügen nur über begrenzte Übertragungskapazitäten und können einen schwer überwindbaren Engpaß darstellen. Wenn ein LAN-Anschluss nicht hilft oder räumlich nicht möglich ist, dann solltest du prüfen, ob du deine Hardware auffrischst oder einen anderen Weg in die Videokonferenz wählst, etwa mit dem Smartphon oder mit dem Telefon. 

Wenn du mit dem Smartphone teilnimmst oder das Smartphone als Zugang für deinen Rechner nutzt (Tethering), dann spielt die mit deinem Vertrag, deinem Smartphone und an deinem aktuellen Aufenthaltsort real verfügbare Bandbreite die entscheidende Rolle. Am besten testest du das an Ort und Stelle vor der Videokonferenz.