Mahnwache „Ausstieg aus der Braunkohle im Heizkraftwerk Köln-Merkenich“
Am Freitag, den 15. Dezember findet die zweite Mahnwache vor dem Kundenzentrum der RheinEnergie AG in Köln-Deutz, Deutzer Freiheit 65, von 15:00 bis 17:00 statt. Gefordert wird der schnelle Ausstieg aus der Braunkohleverbrennung im Heizkraftwerk in Köln-Merkenich.Die Initiative Tschö RheinEnergie ist Anmelder der Mahnwache, die von zahlreichen Umweltgruppen und politischen Organisationen, so auch dem Kreisverband der LINKEN Köln und auch der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Köln unterstützt wird. Mit dieser Mahnwache wird die RheinEnergie aufgefordert, die Braunkohleverbrennung in ihrem Heizkraftwerk in Köln Merkenich zeitnah zu beenden. Zugrunde liegt ein Beschluss des Rates der Stadt Köln vom 4. April diesen Jahres. Darin beauftragte der Kölner Stadtrat die RheinEnergie, den Ausstieg aus der Braunkohle in ihrem Heizkraftwerk in Köln Merkenich unverzüglich vorzubereiten.Mit dieser zweiten außerparlamentarischen Aktion soll dem Ratsbeschluss Nachdruck verliehen werden. Die RheinEnergie soll endgültig aus der Braunkohleverbrennung aussteigen.
Folgende Organisationen und Gruppen unterstützen die Mahnwache:
Attac Köln Tschö Rheinenergie
Das Menschenrechtsprojekt im Allerweltshaus
DIE LINKE Kreisverband Köln
Kinderarzt Christian Döring pumona c/o Gesundheitsladen Köln
Die Initiative Bergbaugeschädigter 50189
Die Piraten im Kreiverband Köln
Fraktion der LINKEN im Regionalrat Köln
Verein Naturfreundehaus Kalk e.V.
Naturfreund*innen der Bezirksgruppe Kalk
Sozialistische Jugend Die Falken Kreisverband Köln
Gewerkschafter*innen für Klimaschutz
DFG/VK Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Gruppe Köln
Dachverband Kritische Aktionäre
Buirer für Buir