Beate Hane-Knoll

Kandidatin im Wahlkreis Köln IV - Mülheim und Leverkusen

755750001 LINKE KV Koeln Plakat A1 Hane Knoll 210706

59 Jahre, Krankenschwester und Betriebsrätin bei den Städtischen Kliniken

Liebe Kölner*innen und Leverkusener*innen,

mein Name ist Beate Hane-Knoll. Kurz vor der Bundestagswahl werde ich 60 Jahre alt und trete als Direktkandidatin für Ihren Wahlkreis Köln IV an.

Als ausgebildete Krankenschwester und freigestellte Betriebsrätin arbeite ich bei den Kliniken der Stadt Köln gGmbH.

Seit September 2020 bin ich eines der beiden Fraktionsmitglieder der LINKEN. in der Bezirksvertretung Mülheim. Gewerkschaftlich engagiere ich mich bei der ver.di , die sich genau wie DIE LINKE im Bezirk Köln-Bonn-Leverkusen für Klimagerechtigkeit stark macht.

Die Erkenntnisse der Klimawissenschaft sprechen eine klare Sprache und sind mittlerweile allgemein anerkannt. Das Bundesverfassungsgericht hat Klimaschutz zum einklagbaren Grundrecht erklärt. Die Aufgabe des Staates ist es, dass die Erde auch für nachfolgende Generationen bewohnbar bleibt. Allen muss klar sein, dass dies nur mit nachhaltigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen möglich sein wird. 

Es muss uns gelingen, die Wirtschaft und die Gesellschaft so umzubauen, dass sie klimaneutral, ökologisch und sozial werden. Der Ausstoß von Treibhausgasen muss drastisch sinken, fossile Energien durch erneuerbare ersetzt werden. Dies ist nur mit festen Vorgaben an die Industrie und Investitionen in öffentliche, klimafreundliche Infrastruktur möglich.

DIE LINKE setzt sich das 1,5°C-Ziel aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ein und einen Ausstieg aus der Kohleenergie bis 2030. Klimaschutz muss aber sozialverträglich gestaltet werden, Beschäftigte müssen sich ihrer Arbeitsplätze sicher sein können, nur dann werden sie mitgenommen und die nötige Akzeptanz geschaffen. Neben der Industrie muss auch der Verkehr und die Landwirtschaft klimagerecht umgestaltet werden. Geld für entsprechende Investitionen ist vorhanden, es muss nur gerechter verteilt werden.

Eine Vermögenssteuer und eine soziale Steuerreform für Klimaschutz sind überfällig. DIE LINKE ist die einzige Partei, die dies auch mitdenkt.

 

 

Welche Erfahrungen ziehen Sie persönlich aus der Corona-Krise und welchen Einfluss hat das auf Ihre politische Arbeit?

Wie viel Handlungsbedarf sehen Sie in Sachen Klimaschutz und was sind Ihre konkreten Konzepte?

Welche weiteren Themen in Ihrem Wahlkreis halten Sie für wichtig und wie wollen Sie diese anpacken?