Madeleine Eisfeld

Kandidatin im Wahlkreis Köln I - Porz, Kalk, Deutz und Teile der Innenstadt

755750001 LINKE KV Koeln Plakat A1 Eisfeld 210709

Liebe Kölnerinnen und Kölner,

mein Name ist Madeleine Eisfeld, ich bin 56 Jahre alt und Direktkandidatin in Ihrem Wahlkreis Köln I. Geboren und aufgewachsen bin ich in Thüringen und lebe seit 2014 in Köln. Ich war Gründungsmitglied der WASG in Thüringen und seit 2007 Mitglied bei DIE LINKE. Außerdem engagiere ich mich in vielen Initiativen.

Als radikale Feministin und Aktivistin engagiere ich mich in der genderqueeren Bewegung und arbeite in vielen Initiativen mit. Es ist eine Schande, dass die Bundesregierung bis heute am Transsexuellengesetz (TSG) festhält. Weiterhin müssen sich Menschen diskriminierenden Gutachtergesprächen unterziehen, um ihren Namen und ihr Geschlecht ändern zu dürfen. Das ist im Jahr 2021 inakzeptabel und bedarf dringend einer Überarbeitung.

Meine Kandidatur soll einen Teil dazu beitragen, dass in den Parlamenten endlich die Gesellschaft in ihrer gesamten Vielfalt abgebildet wird und ich hoffe sehr, dass es andere mir gleichtun werden.

Ich trete ein für einen neuen Feminismus. Für eine Gesellschaft, in der kein Mensch Diskriminierung ausgesetzt ist.

Wir benötigen dringend einen sozialen und ökologischen Umbau der Gesellschaft und keinen grünen Kapitalismus. Ein nachhaltiger Klimaschutz kann nur gelingen, wenn dabei alle Menschen mitgenommen werden. DIE LINKE ist die einzige Partei, die konsequent das Soziale mit dem Ökologischen verbindet.

Machen wir gemeinsam das Land gerecht! Mit Ihrer Stimme am 26. September!

Welche Erfahrungen ziehen Sie persönlich aus der Corona-Krise und welchen Einfluss hat das auf Ihre politische Arbeit?

Wie viel Handlungsbedarf sehen Sie in Sachen Klimaschutz und was sind Ihre konkreten Konzepte?

Welche weiteren Themen in Ihrem Wahlkreis halten Sie für wichtig und wie wollen Sie diese anpacken?