Matthias W. Birkwald

Kandidat im Wahlkreis Köln II - Lindenthal, Rodenkrichen und Teile der Innenstadt

755750001 LINKE KV Koeln Plakat A1 Birkwald 210709

Liebe Kölnerinnen und Kölner,

Artikel 1 Grundgesetz lautet: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das ist mein politisches Leitbild: Eine Gesellschaft, in der die Einen im Champagner baden und die anderen Pfandflaschen in den Mülltonnen suchen müssen, lehne ich ab. Soziale Gerechtigkeit, Solidarität und Freiheit. Dafür stehe ich.

Es gilt, Armut zu überwinden, Menschen vor sozialem Abstieg zu bewahren - und die Reichen endlich zu Gunsten des Gemeinwohls in die Verantwortung zu nehmen.

Ich bin 59 Jahre alt, Diplom-Sozialwissenschaftler und 1964 nach Köln gezogen. Seit 40 Jahren wohne ich in der Südstadt. Mitglied des Bundestages, des Ausschusses für Arbeit und Soziales bin ich seit 2009 und seit 2017 auch dessen stellvertretender Vorsitzender.

Als rentenpolitischer Sprecher und Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Arbeit und Soziales kämpfe ich dafür, dass die gesetzliche Rente wieder den Lebensstandard sichern und zuverlässig vor Altersarmut schützen möge. Die Rente erst ab 67 muss wieder abgeschafft werden. Die nächste Bundesregierung muss allen Forderungen nach einer noch längeren Lebensarbeitszeit bis 68 oder gar 70 Jahren eine klare Absage erteilen. Mit der LINKEN kämpfe ich dafür, die Rentenversicherung in eine Erwerbstätigenversicherung umzuwandeln, in die auch Beamt*innen, Bundestagsabgeordnete, Freiberufliche und Selbständige einzahlen müssen.

Niemand soll von weniger als 1200 Euro leben müssen! Deshalb fordert DIE LINKE einen gesetzlichen Mindestlohn von 13 Euro, eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1200 Euro, die statt Hartz IV ohne Schikanen und Sanktionen sicher vor Armut schützt. Damit auch im Alter niemand in Armut leben muss, streite ich für eine steuerfinanzierte, einkommens- und vermögensgeprüfte Solidarische Mindestrente von 1200 Euro netto.

Machen Sie mit! Machen wir das Land gerecht! Mit Ihrer Zweitstimme für DIE LINKE am 26.9. sind Sie dabei!

Welche Erfahrungen ziehen Sie persönlich aus der Corona-Krise und welchen Einfluss hat das auf Ihre politische Arbeit?

Wie viel Handlungsbedarf sehen Sie in Sachen Klimaschutz und was sind Ihre konkreten Konzepte?

Welche weiteren Themen in Ihrem Wahlkreis halten Sie für wichtig und wie wollen Sie diese anpacken?