Kreisverband Köln

Der Aufstieg des Finanzsektors

Zur politischen Ökonomie der Finanzialisierung

Eine der weitreichendsten Veränderungen der Weltwirtschaft ist die in den 1980er Jahren beginnende steigende Bedeutung des Finanzsektors. Dieser am stärksten globalisierte Wirtschaftszweig setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure zusammen und bezieht ebenso auch Unternehmen, Privathaushalte und Staaten in seine Aktivitäten mit ein.

Dies hat vielfältige Konsequenzen für wirtschaftliches Handeln, politische Einflussnahme, gesellschaftliche Stabilität und die Verteilung des Gesamtvermögens.

Der Vortrag möchte grundlegend in die Thematik einführen und nach Gründen, Eigenschaften und Folgen dieser Entwicklung fragen. Stellvertretend dafür werden beispielsweise das Verhältnis des Finanzsektors zum Produktionsprozess, das Auftreten von Finanzkrisen oder die Macht der Finanzindustrie besprochen und gemeinsam erarbeitet.

Michael Schwan, 32 Jahre alt, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln und hat zum Thema „Finanzialisierung“ promoviert. Er war mehrere Jahre ehrenamtlich in der politischen Bildungsarbeit für die DGB-Jugend NRW tätig und ist seit 2004 in unterschiedlichen Gliederungen bei der LINKEN engagiert.

 

Lade Karte ...

Datum:10.12.2018

Uhrzeit:19:30 - 22:30

Veranstaltungsort
Wahlkreisbüro Matthias W. Birkwald
Severinswall 37

Veranstaltet von:

Arbeitsgruppe Schulung und Bildung