Kreisverband Köln

50 Jahre 1968 in Köln: Interview mit Steffen Lehndorff

„Wir brauchen einen linken Realismus!“

Die LINKE Köln führte ein Interview mit Steffen Lehndorff, Arbeits- und Arbeitszeitforscher: Über die Pulse von 1968, die auch heute in Köln fühlbar sind.

Steffen Lehndorff forscht zu Arbeitszeit- und Beschäftigungsstrukturen, internationalem Vergleich von Industriebeziehungen und will Europa neubegründen. Seine Promotion Ende der 1970er Jahre galt der Tarifpolitik und den Gewerkschaften. Er ist Research Fellow am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen.

Aufbegehren! (Sehen Sie hier die Highlights des Interviews:)

68 ist noch nicht vorbei!

Große geschichtliche Ereignisse gehen nicht einfach vorbei. Sie wirken durch die Zeit hindurch und können auch uns heutige Aktivistinnen und Aktivisten belehren und begeistern: 1789, 1917, 1968. Und das Potenzial des Ereignisses unter der Chiffre 1968 ist noch lange nicht ausgeschöpft: Wer die Welt heute mit den Augen einer 1968erin ansieht, wird genügend Verbesserungsbedarf sehen, und aber auch Freude an neuen kämpfenden Bewegungen empfinden. Die LINKE Köln sieht sich als eine Erbin des globalen Aufbruchs von 1968.

Sehen Sie hier das vollständige Interview mit Steffen Lehndorff: