Mehr Gesamtschulen! Mehr städtische Kitas!

Mehr Gesamtschulen! Mehr städtische Kitas!DIE LINKE will Bildung für alle ermöglichen – solidarisch und gebührenfrei. Dafür braucht Köln ein Ausbauprogramm für Gesamtschulen und Kitas. Bis zum Jahr 2025 müssen 12 neue Gesamtschulen mit 1500 Plätzen und an Kitas 7.000 Plätze für Kinder unter drei Jahren entstehen.

Köln ist in der Pflicht, genügend Plätze an Kitas und Schulen zu schaffen. Die Gebäude müssen in gutem Zustand sein und genug Raum bieten. All dies leistet die Stadt seit Jahren nicht mehr. Viele Gebäude sind marode. Die eigene Bauabteilung, die Gebäudewirtschaft, wurde kaputtgespart.

DIE LINKE setzt sich seit Jahren dafür ein, dass die Stadt mehr Geld in die Gebäudewirtschaft steckt. Diese soll deutlich mehr Bauingenieur*innen und Architekt*innen einstellen. Sie soll durch eine eigene Abteilung Kita-Bau verstärkt werden.

Gesamtschulen: Schulen für alle – solidarisch und inklusiv

Immer mehr Eltern wollten ihr Kind an einer Gesamtschule anmelden. Gesamtschulen fördern alle Kinder individuell und auf vielfältige Weise. Sie sind Schulen der Inklusion. Kein Talent soll verloren gehen. Solidarisches Verhalten und Teamfähigkeit sind wichtige Lernziele.

Die Gesamtschulen kommen dem Ziel „Eine Schule für Alle“ am nächsten, für das DIE LINKE eintritt. Sie sind Schulen für eine offene, solidarische Gesellschaft.

Die anderen Ratsparteien bremsen jedoch seit langem ihren Ausbau. In Köln werden Jahr für Jahr immens viele Kinder bei den Anmeldungen zum 5. Schuljahr abgelehnt. Sie müssen andere Schulformen besuchen. Im Frühjahr 2020 wurden wieder einmal 950 Kinder abgelehnt. Das waren fast 30 Prozent. Köln braucht einen Politikwechsel!

DIE LINKE. Köln fordert:

  • Jeder Wunsch nach einem Gesamtschulplatz wird in Köln bis 2025 erfüllt!
  • Ausbauprogramm für Gesamtschulen: in den nächsten fünf Jahren 12 neue Gesamtschulen mit insgesamt 1500 Plätzen an den Start bringen!

Gute städtische Kitas: Jedem Kind das Recht auf einen beitragsfreien Platz!

Der Mangel an Kitaplätzen für Kinder unter drei Jahren (U3) ist riesig. Der Ausbau schleppt sich in Köln dahin, weil neue Kitas nur dort gebaut werden, wo Investoren ein Grundstück mit eigener Bautätigkeit anbieten.

Denn die Stadt baut Kitas seit mehr als 20 Jahren nicht mehr selbst. Den Lücken im Kitaangebot begegnet sie mit dem Ausbau von (Groß-)Tagespflegeangeboten. Eltern wünschen indes zu 89 % Kitaplätze und nicht so viele Plätze in der Tagespflege.

DIE LINKE will neue Kindertagesstätten wieder von der Stadt selbst bauen lassen. Wir wollen kein Diktat von Investoren und werden keine weiteren städtischen Grundstücke an diese verkaufen. Und die Stadt soll wieder deutlich mehr städtische Kitas eröffnen.

DIE LINKE fordert:

  • Bildung ist von der Kita an beitragsfrei. Bis dies erreicht ist, kämpft DIE LINKE für niedrigere Elternbeiträge, bevorzugt für Haushalte mit niedrigen Einkommen.
  • Jedem Kind den Betreuungsplatz, den die Eltern wünschen. Im Moment fehlen Kitaplätze.
  • Ausbauprogramm für Kitas in Köln: 7.000 Kitaplätze für Kinder unter drei Jahren in fünf Jahren schaffen, vor allem in neuen städtischen Kitas.

Der vollständige Abschnitt aus unserem Wahlprogramm zu diesem Schwerpunkt findet sich hier.