Kreisverband Köln

Abschlussbericht der Projektgruppe (hier klicken)

Mit dem durch die Jahreshauptversammlung am 11. November 2012 beschlossenen Arbeitsprogramm hat unser Kreisverband auch das Projekt "Für eine solidarische Stadt" beschlossen.

Zu den Themen

  • „Wohnen“ und
  •  „Teilhabe für Alle“ (Mobilität und Zugang zu Kultur und Sport als thematische Zuspitzung und die Illegalisierten und Flüchtlinge als Menschen, für deren Teilhabe wir uns besonders einsetzen wollten)

wollen wir

  • die konkreten Utopien der LINKEN von der zukünftigen Entwicklung der „Stadt“ und des „städtisches Leben“ aufzeigen. Mit diesen Utopien wollen über die von privaten Profiterwartungen dominierte Gesellschaft hinaus Schritte zu einem demokratischen Sozialismus entwickeln.
  •  präzise Forderungen entwickeln, um reale, alltäglich spürbare Verbesserungen für die lohnabhängigen und benachteiligten Gruppen in der Stadt zu erkämpfen.
  •  in aktuelle städtische Konflikte eingreifen. Das Projekt soll hierzu den Dialog mit sozialen Bewegungen, etwa mit Gewerkschaften, Initiativen und Vereinen, und von Wohnungsnot und Ausgrenzung betroffenen Menschen suchen. Unser Ziel ist es, Proteste anzuregen und zu unterstützen sowie die Selbstorganisation zu befördern.
  •  Beiträge für das zukünftige Kommunalwahlprogramm erarbeiten

Ohne das Zusammenspielt von massivem außerparlamentarischen Druck von unten und solidarischen Gestaltungsalternativen wird es keine spürbaren Verbesserungen geben.

Links zum Thema:

DIE MIETEN- UND WOHNUNGSPOLITISCHE OFFENSIVE DER LINKEN
ARTIKEL AUF DER SEITE DER LINKEN NRW
POSITIONEN ZUR MIETEN- UND WOHNUNGSPOLITIK VON IDA SCHILLEN
Materialien
PROJEKTPLANUNG
KÖLNER WOHNUNGSMARKT UND WOHNUNGSPOLITIK
FLYER AKTIONSWOCHE "GUTE UND BEZAHLBARE WOHNUNGEN FÜR ALLE!"