Kreisverband Köln

Solidarität mit dem Betriebsrat von Deliveroo Köln!

Bei Deliveroo in Köln wurde von den Arbeitnehmer*innen vor kurzem ein Betriebsrat gewählt. Nun will das Management, die befristeten Verträge der Betriebsratsmitglieder auslaufen lassen. Damit würde das gesetzliche Recht der Arbeitnehmer*innen auf Wahl eines Betriebsrats unterlaufen. In einem offenen Brief an die Kolleginnen und Kollegen bei Deliveroo in Köln solidarisieren sich führende Vertreter*innen der Kölner LINKEN:

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen von deliveroo Köln,

nachdem wir uns – nach einem persönlichen Treffen von Eva Maria Zimmermann mit Euch – ein differenziertes Bild von Eurer Situation verschaffen konnten, sind wir entsetzt darüber, mit welcher Dreistigkeit das Unternehmen deliveroo versucht hat, die Gründung eines Betriebsrats bei deliveroo Köln – und somit Euer Recht auf innerbetriebliche Mitbestimmung – zu verhindern.

Dass es hingegen großen Bedarf gibt, Eure Arbeitnehmerrechte gegenüber deliveroo entschieden zu vertreten, auch davon konnten wir uns überzeugen.

Trotz aller widrigen Umstände habt Ihr es geschafft, eine Betriebsratswahl durchzuführen und aktiv zu werden, wofür wir Euch unseren größten Respekt aussprechen möchten!

Dass deliveroo nun die befristeten Arbeitsverträge auslaufen lässt, ohne sie zu verlängern, und auf diese Weise den gerade erst gegründeten Betriebsrat innerhalb weniger Monate in seiner Arbeit stilllegt, ist der Gipfel der Dreistigkeit!

Stattdessen soll es nun nur noch „Freelancer“ geben, die dieselbe Arbeit wie angestellte Beschäftigte leisten, aber um ein Vielfaches schlechter abgesichert sind, keine Mitbestimmungsrechte haben und an der Grenze zur Scheinselbständigkeit arbeiten.

Wir als LINKE kämpfen für gute Arbeit, faire Löhne sowie für den Schutz von Betriebsräten und Arbeitnehmerinteressen. An Eurem Beispiel kann man einmal mehr sehen, wohin der Missbrauch von sachgrundlosen Befristungen und Beschäftigung als sogenannte „Freelancer“ führt.

Es ist höchste Zeit, dass dieser Missbrauch endlich gestoppt wird, und unbefristete Arbeitsverträge für ein gesichertes Einkommen, soziale Absicherung und starke Betriebsräte geschaffen werden!

DIE LINKE. Köln steht an Eurer Seite und wünscht Euch viel Kraft, Mut und Durchhaltevermögen in eurem Kampf für bessere Arbeitsbedingungen!

Solidarische Grüße,

Angelika Link-Wilden                                                                             Hans Günter Bell

(Kreissprecherin DIE LINKE. Köln                                                            (Kreissprecher DIE LINKE. Köln)

Jörg Detjen                                                                                                  Matthias W. Birkwald

(Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Köln)                                              (Mitglied des Bundestags)