Kreisverband Köln

Am 15. Januar 1919 verhafteten in Berlin Freikorpssoldaten der Garde-Kavallerie-Schützen-Division unter dem Hauptmann Waldemar Pabst die Führer des Spartakusbundes Rosa Luxemburg (1871-1919) und Karl Liebknecht (1871-1919). Verschleppt, verhört und misshandelt im Hauptquartier des Freikorps wurden diese

anschließend an unterschiedlichen Orten erschossen: Liebknecht angeblich auf der Flucht hinterrücks im Tiergarten; Luxemburg in dem sie abtransportierenden Wagen, ihre Leiche in den Landwehrkanal geworfen und erst Ende Mai 1919 gefunden.
Symbolisch wurde die Marxistin in einem leeren Sarg mit Liebknecht und weiteren 31 Opfern des Januaraufstandes auf dem Friedhof in Berlin-Friedrichsfelde zu Grabe getragen. Der Trauerzug gipfelte in einer Massendemonstration der USPD und KPD. Ein Kriegsgericht sprach die maßgeblich an den Morden beteiligten Offiziere im Mai 1919 frei. Das auf große Empörung stoßende Urteil war vom sozialdemokratischen Reichswehrminister Gustav Noske unterzeichnet worden. Es besiegelte die Zusammenarbeit der Mehrheitssozialdemokratie mit den geschlagenen militärischen Kräften und die einsetzende Spaltung der Arbeiterbewegung.

Jahresrückblick auf 2018

Liebe Freunde und Freundinnen des sozialen und ökologischen Fortschritts in Köln, hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr, das für DIE LINKE.Köln mit viel Arbeit und einigen Erfolgen verbunden war. Auch ...

Klimademonstrationen in Köln, Berlin und Brüssel

Für eine andere Klimapolitik demonstrierten am 1. Dezember in Köln bis zu zwanzigtausend Menschen und damit auch für den Erhalt unserer Lebensbedingungen. Die vielen tausend Menschen versammelten sich im Vorfeld ...

DIE LINKE. Köln mit neuem Kreisvorstand in Köln

Wohnungsbau, Verkehrswende und Erhalt der Städtischen Kliniken als Schwerpunkte. Der Kölner Kreisverband der LINKEN hat am 24. November 2018 einen neuen Kreisvorstand gewählt und das Arbeitsprogramm für die nächsten beiden ...

Verkehrswende jetzt in Köln!

Verwaltungsgericht ordnet Fahrverbote in Köln an. Nun müssen also die Besitzer eines Diesel-PKW den Schlamassel ausbaden, den Hersteller und die politischen Mehrheiten in Bund und Land angerichtet haben. Wie konnte ...
Foto von Didier Eribon Copyright Patrice NORMAND/Opale/Edition Fayard

Didier Eribon: Ich bin ja nicht Heidegger

Im Folgenden veröffentlicht DIE LINKE. Köln das Interview der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung von Andreas Kilb und Mark Siemons vom 30.09.2018 mit Didier Eribon. Dieses Interview ergänzt unsere Positionierungen und Kommentierungen zur Sammlungsbewegung ...
Steffen Lehndorff Portraitausschnitt

50 Jahre 1968 in Köln: Interview mit Steffen Lehndorff

"Wir brauchen einen linken Realismus!" Die LINKE Köln führte ein Interview mit Steffen Lehndorff, Arbeits- und Arbeitszeitforscher: Über die Pulse von 1968, die auch heute in Köln fühlbar sind. Steffen ...

LINKEN-Vorsitzender Bernd Riexinger in Chorweiler

LINKEN-Vorsitzender Riexinger fordert: Wohnungen müssen wieder von der öffentlichen Hand gebaut werden Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, hat sich am Montag, 17. September 2018, in Chorweiler über die ...
Mehr lesen ...
KLaus der Geiger bei Ende Gelände

Klaus der Geiger zur Räumung des Hambacher Forstes

Klaus den Geiger kennt jeder in Köln. Er unterstützt natürlich die Baumbesetzungen im Hambacher Forst. Am liebsten wäre er selber dort oben in den Bäumen... Hier im Video sein Statement ...
Mehr lesen ...

Rodungen im Hambacher Forst stoppen!

Pressemitteilung: DIE LINKE. Köln fordert das Aussetzen der Rodungen im Hambacher Forst Die RWE AG will weiterhin die Braunkohle unter dem Hambacher Forst der wirtschaftlichen Verwertung zuführen. Um dieses zu ...
Mehr lesen ...

Der Kampf um den Hambacher Forst ist in vollem Gange

Seit Wochen haben sich die Indizien verdichtet: Zugunsten der Profitinteressen von RWE versucht die Polizei, den Hambacher Forst komplett zu räumen, damit der Energieriese pünktlich zum Beginn der Rodungssaison am ...
Mehr lesen ...

Liefern am Limit – Videointerview mit Sarah Jochmann

Liefern am Limit Die LINKE Köln führte ein Interview mit Sarah Jochmann, Pressesprecherin von Liefern am Limit: Über Arbeitsbedingungen und Interessenvertretung bei Fahrradkurierunternehmen. Was war los bei Deliveroo? (Sehen Sie ...
Mehr lesen ...